Broschüre des RWV Die neueste Ausgabe (Heft 16) unserer Broschüre "Oper und Konzert" mit aktuellen Informationen und mehreren Artikeln steht als pdf-Datei zur Verfügung: Datei hier herunterladen
Social Network Der Richard-Wagner-Verband Kassel hat jetzt auch eine Facebook-Seite.
Bitte besuchen Sie uns auf https://www.facebook.com/wagner.kassel
Mitgliederversammlung am 20.06.2017 Vor Beginn der Versammlung stellten sich zwei der drei diesjährigen Stipendiaten den Mitgliedern vor: Ann-Sophie Mengel und Daniel Holzhauser. Marta Hermann war aus beruflichen Gründen verhindert. Herr Kling händigte ihnen die Urkunden für Bayreuth aus.
In der gut besuchten Mitgliederversammlung berichtete Herr Kling über die Ereignisse des abgelaufenen Jahres. Da waren die Vorträge an jedem 3. Dienstag im Monat zu Neuinszenierungen am Staatstheater oder über allgemein interessante Themen in Bezug auf Wagner und seine Welt. Besonders eindrucksvoll war wieder das Konzert in der Aula der ASS mit den Anwärtern auf ein Bayreuth-Stipendium und mit Schülerinnen und Schülern aus der Gesangsklasse von Frau Traudel Schmaderer. Ein Highlight war die Veranstaltung der Malvida-von-Meysenbug-Gesellschaft zusammen mit dem Richard-Wagner-Verband Kassel mit dem Vortrag von Frau Eva Rieger und Frau Dagny Beidler, der Urenkelin von Richard Wagner, über die Freundschaft zwischen Malvida von Meysenbug und Richard Wagner.
Bei seinem Ausblick auf die Veranstaltungen der nächsten Monate wies Herr Kling besonders auf den Bayreuth-Rückblick am 05.09.17 hin mit einem Bericht über die Neuinszenierung der „Meistersinger“. Ebenso wird es wieder ein Konzert in der Aula der ASS zusammen mit Frau Schmaderer und ihren Schülerinnen und Schülern und den Anwärtern auf ein Stipendium für Bayreuth 2018 geben.

Auf der Tagesordnung des Richard-Wagner-Verbandes Kassel standen in diesem Jahr Neuwahlen zum Vorstand. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender: Hansgeorg Kling
Stellvertretender Vorsitzender: Gerhard Becker
Schriftführer: Paul Jung
Schatzmeisterin: Petra Becker
Beisitzer: Hans-Jürgen Lötzerich
Frau Meyer-Seitz hat aus Altersgründen nicht mehr für den Posten als Schriftführerin kandidiert. Sie wurde als Dank für die langjährige Arbeit für den Richard-Wagner-Verband Kassel zum Ehrenmitglied ernannt.

Renate Meyer-Seitz
Stipendiaten des RWV Kassel 2017 Der Richard Wagner Verband Kassel ist im Wesentlichen dazu da, den künstlerischen Nachwuchs zu fördern und die von Richard Wagner selbst gegründete Stipendienstiftung zu sichern. Dafür stellt er jedes Jahr etwa die Hälfte seiner Ausgaben zur Verfügung.

Marta Herman
Stipendiatin 2017, Mezzosopran, geboren 1987 in Toronto (Kanada), Gesangsausbildung an der dortigen Universität, von 2012 bis 2014 Mitglied des Opernstudios an der Oper Frankfurt, zahlreiche Preise in internationalen Wettbewerben, seit 2016 Mitglied des Opernensembles des Staatstheaters Kassel, Erfolge insbesondere als Brigitta in „Die tote Stadt“ (Korngold) und Cherubino in „Die Hochzeit des Figaro“ (Mozart)

Daniel Holzhauser
Stipendiat 2017, Bariton, geboren 1990 in Landsberg/Lech, fünf Jahre Mitglied im bayerischen Landesjugendchor, mehrfacher Preisträger bei „Jugend musiziert“, 2010 bis 2014 Gesangsstudium in Augsburg, verschiedene Meisterkurse, erste Bühnenerfahrungen in Augsburg und Braunschweig, seit 2016 Mitglied des Opernensembles des Staatstheaters Kassel, Erfolge insbesondere in „Der Mond“ (Orff) und als Baron Puck in „Die Großherzogin von Gerolstein“ (Offenbach)

Kevin Junk
Ersatz-Stipendiat 2017, geboren 1991 in Marburg, Abitur 2011 am Gymnasium der Edertalschule Frankenberg, seit 2012 Studium fürs Lehramt (Musik, Philosophie) an der Universität Kassel, Schwerpunkt Konzertgitarre, seit 2007 Aktivitäten in verschiedenen Chören und Ensembles, darunter an der Produktion „Der Mond“ des Staatstheaters Kassel 2015

Ann-Sophie Mengel
Stipendiatin 2017, geboren 1991 in Frankenberg, Abitur 2010 an der Edertalschule Frankenberg, zunächst Studium BWL in Marburg, seit 2011 Studium fürs Lehramt (Englisch, Musik) an den Universitäten Gießen und seit 2014 Kassel, Schwerpunkt Bratsche, seit 2001 Aktivitäten in verschiedenen Orchestern (darunter im Jugendsinfonieorchester Kassel) und im Universitätschor Cantiamo Kassel

Die Stipendiaten werden 2017 in Bayreuth neben Führungen, Vorträgen und Besichtigungen drei Aufführungen erleben: Meistersinger (15.8.), Tristan (16.8.), Walküre (18.8.). Das öffentliche Stipendiatenkonzert findet am 17. August statt. Die Begegnung mit den anderen 250 Stipendiaten und Stipendiatinnen aus aller Welt wird für die drei Kasseler von besonderem Wert sein.
Kassel 2025 Kulturhauptstadt Europas? Zum zweiten Male nach 2003/2005 wird sich Kassel als Kulturhauptstadt Europas bewerben. Damals setzte sich sein Konzept nicht durch gegen Essen/Ruhrgebiet, das den Titel für 2010 errang. Jetzt wurde an einem Informationsabend in der documenta-halle bei starker Bürgerbeteiligung deutlich, dass die Stadt das Potential hat, erneut anzutreten.
Unter völlig neuen Bedingungen (eine europäische statt eine deutsche Jury) geht es bis 2019 darum, eine Vision von der Zukunft der Stadt zu entwickeln, die in ein Projekt der 2020er Jahre einmündet. Verschiedene Formate sollen zeigen, wofür Kassel als Beispiel in Europa steht.
Nach den Akzentsetzungen der letzten Jahre (Weltkulturerbe für den Bergpark Wilhelmshöhe 2013, Neubau der Grimm-Welt 2015) und der wirtschaftlichen Aufwärtsentwicklung (Oberbürgermeister Bertram Hilgen: „Das schafft ein ganz neues Selbstbewusstsein“) wird es in dem breiten Fächer mit den Aspekten Natur – Wirtschaft – Kultur insbesondere darum gehen, nachhaltige Entwicklungen anzustoßen und Aktivitäten, die die Bevölkerung der Stadt binden. Welche Rolle dabei Kassel als „Regiopole“ für sein Umland spielt, das ist am Beginn des Verfahrens noch offen.
Der RWV Kassel engagiert sich bei dem Bewerbungsprozess als Mitglied des „Runden Tisches“ der rund 40 Kulturvereinigungen der Stadt. Konkurrenten in dem jetzt anlaufenden Verfahren sind solch bedeutsame Städte wie Dresden, Magdeburg, Mannheim, Stralsund und Würzburg. Die Entscheidung wird in 2020 für 2025 fallen.
Hansgeorg Kling